Der steile Aufstieg des COMP Tokens – Wie DeFi und F5 Crypto profitiert

Dass der DeFi-Markt immer mehr an Relevanz im Krypto-Sektor gewinnt, haben wir bereits im Was steckt hinter DeFi? und im Chainlink Artikel erklärt.

> Doch was ist plötzlich mit dem neuen Token von Compound Finance (COMP) los?

> Warum steigt der Token innerhalb kurzer Zeit um ein Vielfaches?

> Besitzt COMP überhaupt einen Wert?

Die Ausgangssituation – COMP steigt von 6$ auf 350$ innerhalb weniger Tage 

Seit Anfang Juni 2020 erhalten Nutzer der Compound Finance Plattform den Token COMP als eine Art Cashback/Belohnung für das Verleihen und Ausleihen verschiedener ERC-20 Kryptowährungen wie USDT, USDC, ETH, SAI oder auch BAT. Je mehr ver- und ausgeliehen wird, desto höher die Cashback-Belohnung in COMP.

Zeitgleich stieg die locked value von ERC-20 Coins im Compound Ökosystem mit einer rasanten Geschwindigkeit. Der Service wird genutzt: 

Compound Token bei DeFi Pulse
Übersicht von DeFi Pulse vom Compound Token; DeFi Pulse 

Der Preis vom Compound Token steigt ebenso rasant an: 

Kurs Compound Finance Token
Compound Token Preisentwicklung; TradingView

COMP Mining – Wie sind Zinssätze von 100% p.a. möglich? 

Man verdient Zinsen, wenn man sein Geld verleiht. Für die meisten übernimmt dies die Bank und man erhält normalerweise ein Tages- oder Festgeld unter 1% p.a. Die Rate für das Verleihen bestimmt sich nach der Nachfrage der Ausleiher und was sie bereit sind dafür zu zahlen.

Doch warum erhält man im Krypto-Bereich nicht nur 1% p.a., sondern 100% p.a. bei der Nutzung von Compound Finance?

  1. Ausleiher zahlen Verleihern einen sehr hohen Zinssatz
  2. Verleiher (und Ausleiher) erhalten einen Bonus in Form von COMP Token

Zu 1) Ausleiher zahlen Zinsen von 10-25% p.a. derzeit, weil sie denken, dass sie mehr Rendite mit den geliehenen Coins erwirtschaften, als sie Zinsen an den Verleiher zahlen müssen.

COMP leihen und ausleihen bei InstaDapp

InstaDapp wickelt die notwendige Transaktionen zum Ver- und Ausleihen ab; InstaDappWarum denken Sie das?

Weil die Ausleiher für das Ausleihen eine Art Cashback in Form von COMP Token erhalten, die umgerechnet mehr Wert sind, als die zu zahlenden Zinsen. 

Dies bedeutet, je mehr Coins ich über Compound Finance ausleihen kann, desto mehr COMP erhalte ich und desto mehr Profit fahre ich ein. Im englischen hat sich der Begriff COMP Mining für diesen Vorgang etabliert.

Zu 2) Auf der anderen Seite stehen die Verleiher, die ebenso Cashback in COMP erhalten für das bloße Verleihen von Coins wie SAI oder USDT. 

Wie kommen wir nun jedoch von Zinssätzen von 10-25% p.a. auf 100% p.a.? 

Ganz einfach: Weil das Ausleihen von Coins profitabel ist (COMP Cashback > zu zahlende Zinssätze), nutzen Verleiher ihre bereits verliehenen Coins (auf die sich schon Zinsen erhalten) als Sicherheit (Collateral) und leihen sich ebenso Geld aus. So wird die verliehene Position als Leverage-Hebel genutzt, um noch mehr COMP zu minen. Je nach Wert des COMP Tokens, ergeben sich hierdurch Renditen um die 100% p.a. All dies kann in wenigen Klicks bei InstaDapp ausgeführt werden.

Die Entwicklung, so viel ver- und auszuleihen wie möglich mit Leverage, ist nicht nachhaltig. Sobald der COMP Preis sinkt, werden auch die Zinssätze sinken. Wann dies geschieht, weiss keiner. Dass es geschieht, ist wahrscheinlich. 

Warum besitzt der COMP Token Wert?

Die einzige Funktion des COMP Token ist derzeit die Option der Mitbestimmung am Protokoll. Man spricht von einem Community Governance Token. 

Ein Großteil der Token liegt in den Händen von frühen Equity Investoren wie Coinbase sowie bei den Gründern. Über die nächsten 4 Jahre werden 4,2 Mio. COMP Tokens an Compound Finance Nutzer, 2,4 Mio. COMP an Investoren und 3,4 Mio. COMP an das Gründerteam verteilt. 

Daraus lässt sich weder ableiten, warum der COMP Token nachgefragt werden sollte, noch warum er knapp sein sollte, noch warum man ihn länger halten sollte.

Es wird spekuliert, dass Compound Finance in Zukunft einen Teil der Gebühren als Dividende an COMP-Halter auszahlen könnte. Würde dieser Fall eintreffen, erhielte der COMP Token einen Mehrwert und einen Anreiz ihn zu kaufen und ihn auch länger zu halten.

Derzeit sehe ich den stark steigenden Wert des COMP Token als nicht begründet an. Stattdessen sehen wir Hype und Spekulation rund um den ERC-20 Token.

Dieses Thema habe ich auch auf meinem Twitter thematisiert:

Was zieht der DeFi-Sektor und wir als F5 Crypto daraus?

Der DeFi-Sektor erhält aktuell eine enorme, mediale Aufmerksamkeit. Durch den temporären Aufstieg von Compound als DeFi DApp #1 in Hinsicht auf die hinterlegten Einlagen, noch vor dem bisher unumstrittenen Marktführer Maker, bekommen zahlreiche ähnliche Services und Compound Dienstleister mehr Nutzer.

Die meistgenutzten DeFi Dapps
Compound besitzt nun den größten Wert an hinterlegten Einlagen in deren Smart Contracts; DeFi Pulse

Die dezentralen Börsen (DEX) wie Uniswap oder Kyper verbuchen dieser Tage Rekord-Handelsvolumen. Kryptowährungen wie Chainlink tracken die Preise in Smart Contracts und leiten sie zuverlässig weiter an andere Börsen oder Dienstleister – die Chainlink Nodes werden angesteuert und genutzt. Dienstleister wie InstaDapp, die alle Transaktionen mit wenigen Klicks ermöglichen, werden stark genutzt und nehmen letztendlich Gebühren dafür ein. 

Der aus meiner Sicht größte Profiteur mittel- bis langfristig ist dabei Ethereum. Für die zahlreichen Transaktionen an den dezentralen Börsen, in den Dienstleister DApps, beim Nutzen von Compound selbst oder beim Öffnen und Schließen der Leihgeschäfte, werden Gas-Gebühren in Ether fällig. Diese Gebühren sind aufgrund des starken Interesses an hohen Zinssätzen überaus hoch derzeit. Gebühren von 30-50 Gwei auf eine einzelne Transaktion sind keine Seltenheit, wie bei ETHGasStation einzusehen ist. Für den Leihprozess werden über ein Dutzend Transaktionen abgewickelt, vor allem wenn Leverage genutzt wird.

Ich habe mit 0,5 ETH (~100€) den ganzen Prozess des COMP Minings durchgespielt und festgestellt, dass ich ohne das Schließen der Position und ohne der Umwandlung meines COMP Cashbacks in einen anderen Token bisher fast 11 USD in Gebühren gezahlt haben, siehe folgende Transaktionen: 

https:/etherscan.io/tx/0xc647fc44c6b7bdc416b8af7a7e3ee7f6d469dc55576cf5bfbdaee7421962691f

https://etherscan.io/tx/0x0c06bbbec17b91f082c04eba023b37c7baf595a4212b5e74fbc61ecf1a505fcb

https://etherscan.io/tx/0xceb1757aa305054925a81c0638cdccf14676c0e150e2902a16488bac2c0e493e

Beim Auflösen der Positionen sowie beim Umtausch der COMP in andere Tokens werden schätzungsweise auch 5-10 USD in ETH an Gebühren anfallen.

Es liegt auf der Hand, dass ETH der Profiteur von einem wachsenden DeFi-Sektor sein wird. Ich sehe hier für ETH das lang erhoffte Hype-Szenario, ähnlich wie zu ICO Zeiten im Jahr 2017 und 2018. Wir als F5 Crypto Capital werden diese Gelegenheit nutzen, um unseren Anteil von ETH im F5 Crypto Portfolio zu erhöhen.



Written by

Florian ist Managing Partner und Mitbegründer der F5 Crypto Capital. Seit über einem Jahrzehnt konzentriert sich Florian auf Finanzen und Kryptowährungen, sowohl im akademischen (M.Sc.) als auch im geschäftlichen Umfeld. Er ist ein Spezialist auf dem Gebieten der Finanzökonomie und der Unternehmensfinanzierung.

Schreibe einen Kommentar