Sie haben JavaScript deaktiviert. Bitte aktivieren Sie JavaScript, um diese Website nutzen zu können.

Viermal im Jahr wird der F5 Crypto Index neu gewichtet. Welche Kryptowerte kommen hinzu, welche fallen heraus, welche sind besonders stark vertreten?

Der F5 Crypto Index

Der F5 Crypto Index ist eine Momentumfaktor-basierte Anlagestrategie speziell entwickelt für Kryptowerte. Der Index berechnet vierteljährlich zu Quartalsbeginn sowohl seine neue Zusammensetzung, als auch die Neugewichtungen seiner Positionen. Das Rebalancing fürs 2. Quartal 2023, das am 3. April 2023 stattfand, ist auch relevant für den F5 Crypto Fonds 1, da dieser einen Teil des Fondsvolumens entsprechend der indexbasierten Anlagestrategie auf Grundlage des F5 Crypto Index investiert.

Die Methodik des Index ist seit 2018 etabliert und unverändert: das ergibt mittlerweile beinahe 5 Jahre an Track Record. Dabei hat sich der Indexstand trotz der aktuell noch niedrigen Preisniveaus im Kryptomarkt seit Start ca. verdreifacht, was einer annualisierten Rendite von etwa +26% p.a. entspricht. Der Index beweist damit, daß sich auch ein passives, regelbasiertes Investment im Kryptomarkt über lange Sicht lohnt — sofern man ein gut durchdachtes, wissenschaftlich fundiertes Regelwerk gewählt hat.

Wie wählt der F5 Crypto Index seine Kryptowerte?

Das Gestaltungsprinzip jedes Finanz-Index ist, im Gegensatz zu aktiv verwalteten Portfolios wie dem F5 Crypto Fonds 1, keine Entscheidungen des Tagesgeschäfts einem Manager zu übertragen. Dennoch müssen in der Definition des Index das Investmentuniversum und die Auswahlkriterien daraus festgelegt werden. Der F5 Crypto Index geht in der Auswahl (nicht Gewichtung!) seiner 12 Mitglieder nach Marktkapitalisierung[*] vor — wobei jedoch folgende Ausschlußkritieren berücksichtigt werden:

Ausschlußkriterien 

  1. Stablecoins
    Die Aufnahme von Stablecoins in eine Investmentstrategie ergäbe keinerlei Sinn: Im Erfolgsfall eines solchen Projekts ergibt sich über noch so lange Zeithorizonte eine Investmentrendite von exakt 0% (in der Basiswährung des Stablecoins); im Falle eines Scheiterns liegt die Rendite häufig sehr nahe bei −100% (siehe beispielsweise UST letztes Jahr).
  2. Betrugsfälle („scams“)
    Während zahlreiche Krypto-Protokolle die globale Digital-Wirtschaft fundamental weiterentwickeln, zieht ein junger, erfolgreicher Markt auch unseriöse Akteure an. Genau wie gescheiterte Unternehmen (Stichworte: Enron, Wirecard, etc.) stellt sich manches gescheiterte Krypto-Projekt im Nachgang als Betrugsfall heraus — einen absoluten Schutz davor kann auch die beste Regulierung nicht bieten. Wenn jedoch bereits im Vorfeld zweifelsfrei klar ist, daß ein Kryptowert eine Betrugsmasche darstellt, so kann er nicht in den F5 Crypto Index aufgenommen werden. Konkret war bei Start des Index Bitconnect ausgeschlossen, obwohl es 2018 zeitweise zu den Top-20 der Kryptowerte zählte — ungeachtet des Umstands, daß das Projekt auf seiner Netzseite mit der graphischen Darstellung einer Pyramide sein Schneeballsystem ungeschminkt veranschaulichte.
  3. Privacy Coins
    Wenngleich Privatsphäre ein hohes Gut darstellt und ihr Schutz von besonderer Bedeutung ist, so sehen sich doch Kryptoprotokolle, die unnachvollziehbare Transaktionen bieten wollen, stark erhöhten Markt- und regulatorischen Risiken ausgesetzt. Der F5 Crypto Index verzichtet daher gänzlich auf Positionen in solchen Token.
  4. Existenzielle Risiken
    Um vorhersehbare Totalausfälle zu vermeiden, werden Kryptowerte auch auf die Ausschlußliste gesetzt, wenn sich Entwicklungen ergeben, die den Fortbestand des Projekts oder seiner Position im Index unmittelbar und ernstlich gefährden. Ein theoretischer Fall wäre beispielsweise die Ambition eines Projektes, sich zu einem Privacy Coin zu entwickeln. Ein praktisches Beispiel stellt die 2020 angestrengte Klage der SEC gegen Ripple dar, den XRP-Token als Wertpapier zu klassifizieren.
  5. Derivative Kryptowerte („wrapped token“)
    Der F5 Crypto Index beinhaltet zu jedem Zeitpunkt 12 Kryptowerte: So wird auch ein Diversifikationseffekt sichergestellt. Kämen zu Bitcoin auch wBTC, zu Ethereum auch stETH und zu TRX auch Wrapped Tron in den Index, unterliefe dies das Design-Prinzip. Token, deren Wertentwicklung nahezu 1:1 jene eines anderen Kryptowertes nachbildet, werden daher von der Aufnahme in den Index ausgeschlossen.

Was hat sich bei der Auswahl geändert?

Bei den Ausschlußkriterien 1, 3 und 5 scheinen Zweifelsfälle schwer denkbar. Die Kriterien 2 und 4 hingegen lassen auch bei strengster Auslegung nicht jeglichen Ermessensspielraum gänzlich ausschließen. Zwar trat in 5 Jahren nur je ein Fall auf, vom Index-Design her ist eine vollständig exogene Ausschlußliste jedoch vorzuziehen. Mit dem aktuellen Rebalancing konnte der F5 Crypto Index nun auf eine solche Liste umstellen: die Liste der Kryptowerte mit BaFin-Genehmigung für den deutschen Börsenhandel.

Was heißt BaFin-genehmigte Kryptowerte?

Damit ein Vermögenswert auf Xetra gehandelt werden kann, ist Voraussetzung, daß die zentrale Clearing-Partei der Deutschen Börse, die Eurex Clearing AG, das Produkt akzeptieren kann.  Bei Kryptowerten benötigt Eurex Clearing dazu eine Genehmigung der BaFin. Dazu durchläuft jeder Kryptowert auf Antrag der Fachabteilung der Deutschen Börse also einen Genehmigungsprozeß. Die so entstehende Liste der „BaFin-genehmigten“ Kryptowerte, die aktuell 26 Token umfaßt, ist nunmehr die Grundlage als Investmentuniversium des F5 Crypto Index.

Welche Änderungen ergeben sich im F5 Crypto Index konkret?

Hinsichtlich der Ausschlußliste zweierlei: Zum einen führt die BaFin-genehmigte Liste den XRP-Token (Ripple) als nicht existenziell gefährdet — ein Einschätzung, die nach mehrjährigem juristischen Tauziehen, vermehrten juristischen Expertenmeinungen zugunsten von Ripple und einem immer noch behaupteten Rang 6 nach Marktkapitalisierung (Rang 4 ohne Stablecoins) durchaus nachvollziehbar erscheint. Zum anderen sind die Meme-Coins DOGE und SHIB von Eurex Clearing nicht als akzeptabel eingestuft. Nachdem beide keine Schneeballsysteme und technisch hinreichend solide sind, waren sie bislang Bestandteile des Index.

Damit stellt sich die Änderung der Index-Zusammensetzung wie folgt dar:

Tabelle mit F5 Crypto Capital Assets
Gewichtungen des F5 Crypto Index (Stand: 03.04.2023)

Das zeigt klar, daß XRP aktuell starkes Momentum aufweist — genauso wie SOL. Die beiden Positionen starten nach dem Rebalancing mit einer aggregierten Gewichtung von 39% des Index. LINK und AVAX hingegen werden mit der Minimalgewichtung von je 3% aufgenommen. Eine Aufstockung erfahren BNB und MATIC, LTC wird spürbar reduziert. Bei BTC und DOT unterbleibt aufgrund des Smart Rebalancings, welches bei geringen Abweichungen zur Transaktionskostenminimierung auf Handelsgeschäfte verzichtet, die Anpassung.

Ausblick

Der F5 Crypto Index entspricht damit auch der Liste der Kryptowerte mit BaFin-Genehmigung für den deutschen Börsenhandel — ein wesentlicher  Schritt auf dem Weg zur Handelbarkeit des Index als ETN. Das nächste Rebalancing des F5 Crypto Index findet am 3. Juli 2023 statt. Wenn Sie weiterhin an der vierteljährlichen Neuzusammensetzung des F5 Crypto Index interessiert sind, tragen Sie sich gerne in unseren Newsletter ein.

[*] Dabei kommen aufgrund der starken Volatilität im Kryptomarkt keine Stichtagswerte zur Geltung, sondern nach proprietärer Methodik gefilterte und -glättete Werte. Das verhindert die Aufnahme von kurzzeitigen Ausreißern in die langfristig ausgelegte Investmentstrategie.

Dieser Artikel ist in bewährter deutscher Rechtschreibung verfaßt (d.h. unter Außerachtlassung der diversen zentral verordneten Reformen), da für den Autor Sprache, genau wie Kryptowerte, ein dezentrales System darstellt.