Krypto Banken in Deutschland

Welche deutschen Banken sprechen „Krypto“?

Bisher ging das Geschäft um Kryptowährungen und die zu Grunde liegende Blockchain-Technologie an den deutschen Banken weitestgehend vorbei.

Krypto-Geschäfte wie Handel, Verwahrung, Geschäftskonten, Emissions-Plattformen, Tokenisierung, Haftungsdächer, ATMs oder Kreditkarten wurden von ausländischen Instituten abgedeckt.

Speziell im Jahr 2020 beobachte ich in der deutschen Banken- und Startup Branche eine Annäherung an das Thema Blockchain. Deutsche Akteure starteten Krypto-Dienstleistungen und versprechen die Implementierung von zahlreichen weiteren.

Gerade die progressive Haltung der BaFin, im Zuge der Blockchain-Strategie der Bundesregierung, hat die deutsche Krypto-Szene legitimiert und mittlerweile auch bei den letzten traditionellen Vorständen die Alarmglocken läuten lassen.

Die lang erwartete Rechtssicherheit bringt Legitimation und belebt endlich das Geschäft.

Im Folgenden stelle ich kurz und bündig die wichtigsten Banken im Bereich der Kryptowährungen und Blockchain-Technologie in Deutschland vor.

Krypto-Banken in Deutschland

Die Sortierung der Banken folgt alphabetisch.

Bitwala

  • Web: https://www.bitwala.com/
  • Standort: Berlin
  • Gründung: 2015
  • Mitarbeiter: 100+
  • Krypto-Dienstleistungen: Handel Kryptowährungen, Krypto-Kreditkarte, Krypto-Leihe

Auf Bitwala kann jedermann einen “Blockchain Bank Account” eröffnen. Kurzum bedeutet dies, dass man als Kunde Fiat sowie Kryptowährungen im Account halten kann. Mithilfe einer Kreditkarte kann sowohl das Fiat- also auch das Krypto-Vermögen für Zahlungen im Alltag benutzt werden. Des Weiteren bietet Bitwala den Kauf/Verkauf von Kryptowährungen sowie deren Verwahrung an. Gemeinsam mit Partner Celsius wird auch die Leihe von Kryptowährungen angeboten. Bitwala nutzt das Haftungsdach und zahlreiche Schnittstellen der Berliner Solaris Bank.

Donner & Reuschel

  • Web: https://www.donner-reuschel.de/
  • Standort: Hamburg
  • Gründung: 1798
  • Mitarbeiter: 504
  • Krypto-Dienstleistungen: Handel Kryptowährungen, Verwahrung, Fonds-Services

Die Hamburger Privatbank arbeitet derzeit an einem Angebot für den Erwerb von Kryptowährungen sowie an einer angeschlossenen Verwahrung der digitalen Werte. Weitere Projekte wie die Tokenisierung von Assets befinden sich bereits in der Prüfung. Gerüchten zu Folge wird Donner & Reuschel auch Services für Krypto-Fonds anbieten.

Fidor Bank

  • Web: https://www.fidor.de/
  • Standort: München
  • Gründung: 2009
  • Mitarbeiter: 80
  • Krypto-Dienstleistungen: Express-Handel über Bitcoin.de und Kraken.com

Die Fidor Bank betitelt sich als erste deutsche Bank für Kryptowährungen. Im Vordergrund steht der Express-Handel mit Kryptowährungen, bei dem über Bitcoin.de und Kraken.com in Echtzeit Kryptos gekauft oder verkauft werden können. Durch eine API zu den beiden Börsen lässt sich das Krypto-Vermögen im Fidor Cash Manager jederzeit einsehen, ohne auf den Börsen eingeloggt zu sein. Des Weiteren zeichnet sich die Fidor Bank dadurch aus, dass sie Zahlungseingänge von weitere Krypto-Börsen weltweit zügig akzeptiert, ohne den Kunden in aufwändige Prozesse zu leiten. Es wird spannend sein zu sehen, wie die Umstrukturierung der Gesellschafter der Fidor Bank die Aktivitäten im Krypto-Bereich beeinflussen wird.

Futurum Bank

  • Web: https://www.futurumbank.com/
  • Standort:Frankfurt am Main
  • Gründung: 1983
  • Mitarbeiter: 5
  • Krypto-Dienstleistungen: Handel, Zahlungsstelle

Die Futurum Bank (ehemals Tremmel Wertpapierhandelsbank) wurde Mitte 2019 von der Bitcoin Group SE erworben, jene Firma die hinter Bitcoin.de steht. Bitcoin.de suchte vor allem ein von der Fidor Bank unabhängiges Haftungsdach, welches sie durch den Erwerb der Bank fand. Derzeit sind die Aktivitäten der Futurum Bank im Krypto-Bereich nicht sehr ausführlich beschrieben, jedoch ist aus Insider-Kreisen zu hören, dass sich die Bank im Eigenkommissions-Geschäft für Kryptowährungen engagiert und sich als Zahlstelle für Krypto-Produkte positioniert.

Hauck & Aufhäuser

Die Frankfurter Privatbank hat Anfang 2021 einen Krypto-Fonds initiiert. Gemeinsam mit dem Verwahrer Kapilendo aus Berlin wird der Fonds an semiprofessionelle und professionelle Anleger betrieben und vertrieben. Die Privatbank hat somit den Startschuss für weitere Krypto-Fonds in Deutschland eingeleitet, wie z.B. auch unseren F5 Crypto Fonds.

M.M. Warburg

  • Web: https://www.mmwarburg.de/
  • Standort: Hamburg
  • Gründung: 1798
  • Mitarbeiter: 929
  • Krypto-Dienstleistungen: Verwahrung, Tokenisierung

Die Hamburger Privatbank kooperiert mit dem Bankhaus von der Heydt bei der der Verwahrung von digitalen Assets. Zusammen haben beide Institutionen eine Namensschuldverschreibung von der Vonovia SE tokenisiert und emittiert. Ebenso publiziert die Bank Recherche-Berichte zu Krypto-Themen.

Bankhaus Scheich

Das Frankfurter Bankhaus, eine der führenden Wertpapierhandelsbanken an der Frankfurter Wertpapierbörse, ist seit 2020 im Krypto-Sektor aktiv. Bankhaus Scheich hat sich auf den Handeln mit Kryptowährungen spezialisiert. Bekannt sind sie vor allem für ihren OTC-Desk und die sehr große Auswahl an zu handelnden Kryptowährungen. Zudem ist auch die Leihe von Kryptowährungen über das Bankhaus möglich, wodurch Zinsen auf Kryptowährungen generiert werden können.

Solaris Bank

Die Solaris Bank agiert im Krypto-Sektor über ihre hauseigene Sparte namens “Blockchain Factory”. Bei jedem Meeting hinsichtlich Krypto-Banken in Deutschland fällt der Name der Bank. Die Solaris Bank ist bisher nicht im B2C Bereich tätig, sondern bietet ausschließlich B2B Dienstleistungen an. Sie überzeugt vor allem durch nahtlose Schnittstellen (APIs) zu ihren Services, die in Plattformen eingebunden werden können. Zahlreiche Krypto-Unternehmen nutzen die Pooling Accounts der Bank, um Kundengelder von z.B. Krypto-Börsen oder Marktplätzen segregiert zu lagern. Ebenso ist zu hören, dass sich die Solaris Bank in letzter Zeit auch der Verwahrung von Kryptowährungen über die MPC-Technologie annimmt und ein Haftungsdach für diese bereitstellt.

spot9

  • Web: https://www.spot9.com/
  • Standort: Berlin
  • Gründung: 2017
  • Mitarbeiter: 30+
  • Krypto-Dienstleistungen: Handel, Krypto-ATM, STO

Das junge Startup spot9 aus Berlin führt demnächst ihr eigenes Krypto-STO mit Hilfe von Swarm’s Infrastruktur durch, um sich zu finanzieren. Interoperabilität wird beim Berliner Startup groß geschrieben. Die Integration von Dienstleistungen anderer Banken soll genauso zur Strategie gehören wie der Handel mit Kryptowährungen. Eines der ersten Projekte von spot9 ist der regulierte Betrieb von Krypto-ATMs in Deutschland. Bislang taucht spot9 nicht als regulierter Finanzdienstleister oder Bank bei der BaFin oder im Handelsregister auf. Das Projekt des Startups klingt ambitioniert und will künftig in einer Liga mit N26 und Revolut mitspielen.

Sutor Bank

  • Web: https://sutorbank.de/
  • Standort: Hamburg
  • Gründung: 1921
  • Mitarbeiter: 101
  • Krypto-Dienstleistungen: Handel, Geschäftskonto, Krypto-ATM

Die Erwähnung der Blockchain-Technologie und der Sutor Bank in einem Satz ist bislang eher bei Branchenexperten bekannt. Dabei ist die traditionelle Sutor Bank bereits seit 2013 in die Welt FinTechs mit eingetaucht. Über Kooperationen mit Startups, wie z.B. mit spot9 beim Aufbau von Krypto-ATMs in Deutschland, erlangt die Hamburger Bank nach und nach Aufmerksamkeit in der Krypto-Szene. Ebenso bietet die Bank Geschäftskonten für Krypto-Firmen an. Eng verbunden ist die Sutor Bank mit dem innovativen Neobroker JustTRADE. Die Sutor Bank ermöglicht JustTRADE den regulierten Handel mit BTC, ETH, BCH, XRP sowie LTC.

Volksbank Mittweida

  • Web: https://www.volksbank-mittweida.de/
  • Standort: Mittweida
  • Gründung: 1923
  • Mitarbeiter: 170
  • Krypto-Dienstleistungen: Geschäftskonto für Krypto-Projekte (ICOs, STOs, Krypto-Firmen)

Die sächsische Volksbank Mittweida ist ein Paradebeispiel dafür, wie eine traditionelle Bank in Zeiten der Digitalisierung einen erfolgreichen Strategieschwenk eingeläutet hat. Zahlreichen Krypto-Startups fällt es schwer bei einer Deutschen Bank, Commerzbank oder Postbank ein Geschäftskonto zu eröffnen. Bei der Volksbank Mittweida hat man sich unter anderem auf dieses Publikum spezialisiert. ICOs, STOs, Krypto-Beratungen, Krypto-IT-Dienstleister und weitere Krypto-Firmen erhalten hier ein Zahlungskonto für ihre Tätigkeiten, ohne im Handeln aufgrund von Unwissenheit des Personals eingeschränkt zu werden. Die Volksbank Mittweida leistet einen beachtlichen Beitrag zur Krypto-Adaption in Deutschland.

Bankhaus von der Heydt

  • Web: https://www.1754.eu/
  • Standort: München
  • Gründung: 1860
  • Mitarbeiter: unbekannt
  • Krypto-Dienstleistungen: Tokenisierung, Verwahrung, Stablecoins

Das Münchner Traditionsbankhaus von der Heydt hat sich in letzter Zeit einen Namen in der Krypto-Szene gemacht. Es werden zahlreiche Krypto-Dienstleistungen angeboten. Vor allem die Verwahrung von Krypto-Assets und die Tokenisierung von Anlagen stellen den Hauptfokus der Bank dar. Gemeinsam mit Bitbond wurde ebenso ein Euro Stablecoin emittiert.

WEG Bank 

  • Web: FinTech-Arm TEN31 Bank https://www.ten31.com/de
  • Standort: Ottobrunn (bei München)
  • Gründung: unbekannt
  • Mitarbeiter: unbekannt
  • Krypto-Dienstleistungen: Krypto-ATM, Handel, Verwahrung, Geschäftskonto

Die Eigentümerstruktur der WEG Bank sagt schon so einiges über die Ausrichtung der Bank aus. Zu je 9,9% sind TokenPay, Nimiq sowie die Litecoin Foundation in die Bank investiert. Hinzu kommt eine Partnerschaft mit dem österreichischen FinTech Salamantex, um deutschen Einzelhändlern Bitcoin-Zahlungen schmackhaft zu machen. Zur Realisierung hat die WEG Bank kürzlich einen FinTech Arm namens TEN31 Bank gegründet. Im Fokus stehen Krypto-Dienstleistungen wie der Handel, die Verwahrung und Geschäftskonten mit VIP-Support.

Fazit: Deutsche Banken drängen in den Krypto-Sektor

Eine Bank ohne eine Agenda zur Digitalisierung ist heutzutage eine Rarität. Eine Bank, die als Teil der Digitalisierungsstrategie Angebote in der Welt der Kryptowährungen und der Blockchain-Technologie anbietet, ist ebenso eine Rarität.

Nichtsdestotrotz ist gerade Deutschland ein Vorreiter in puncto Krypto-Ökosystem weltweit. Die Krypto-Rechtsprechung ist progressiv und seitens der Bundesregierung weitestgehend geregelt. Finanzinvestoren erkennen das Potential der deutschen Krypto-Szene, die klugen Köpfe und das Potential der Technologie. Das Wachstum der hochqualitativen Krypto-Projekte im deutschsprachigen Raum sucht weltweit seinesgleichen.

Deutschland ist einer der Krypto-Motoren der Welt. Zwangsläufig werden in naher Zukunft also reibungslose und intelligente Dienstleistungen aus der Bankenwelt benötigt. Banken erkennen diesen unaufhaltsamen Trend und insofern sie nicht die zweite Geige spielen wollen, sollten sie lieber Teil dieser neuen Ökonomie werden.

Die oben aufgelisteten Banken haben diesen Trend erkannt und tragen maßgeblich zur Krypto-Adaption in Deutschland bei. Ich bin mir sehr sicher, dass künftig noch bekanntere Banken auf den Krypto-Riecher kommen werden.


Kontakt: florian [at] f5crypto com

Florian Döhnert-Breyer ist Managing Partner der F5 Crypto Capital GmbH. Die verfassten Ansichten und Meinungen Florians sind ausschließlich seine eigenen und geben nicht zwangsläufig jene der F5 Crypto Capital GmbH wieder. Dieser Text ist rein informativ und sollte in keinster Weise Ihre Anlageentscheidungen beeinflussen.

Der Autor hält möglicherweise Long oder Short Positionen in den diskutierten Werten.

Mehr über unser Team.

Geschrieben von

Florian ist Managing Partner und Mitbegründer der F5 Crypto Capital. Seit über einem Jahrzehnt konzentriert sich Florian auf Finanzen und Kryptowährungen, sowohl im akademischen (M.Sc.) als auch im geschäftlichen Umfeld. Er ist ein Spezialist auf dem Gebieten der Finanzökonomie und der Unternehmensfinanzierung.

Antworten

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.